Gebäudereinigungs-Meisterbetrieb
mit langjähriger Erfahrung im Gebäude-Service

Das Unternehmen

Unser Unternehmen arbeitet dezentral, da speziell in der Dienstleistung eine Betreuung vor Ort optimal ist. Mit großem Engagement in Verbindung mit Flexibilität und Kundennähe werden zur Zeit ca. 55 Kunden von 200 unserer Mitarbeitern betreut. Güngör GmbH ist im Rhein-Main Gebiet und Bayern tätig.

Da wir als verantwortungsvolles Gebäudereinigungs-Unternehmen immer im öffentlichen Interesse stehen, sind wir dem Umweltschutz besonders verpflichtet.

Deshalb halten wir unsere gesamte Palette an Reinigungs- und Pflegeprodukten ständig auf dem neusten Stand der Technik, ebenso wird die Anwendungstechnik stets den Erfordernissen angepasst. Sämtliche von uns eingesetzten Produkte sind beim Umweltamt in Berlin registriert und mit einer UBA-Registriernummer versehen. Wir beziehen unsere Industriereinigungsmittel aus Belgien. Unser Hauptlieferant für die Reinigunstmittel ist die Firma Buzil in Memmingen. Im Bedarfsfall können die Sicherheitsblätter mit Inhaltsstoffangaben angefordert werden.

Unsere Mitarbeiter sind bei uns beschäftigt. Die Güngör GmbH ist zertifiziert, Mitglied der Gebäudereiniger-Innung und bildet momentan 2 Azubis aus.

Jetzt Anfragen

Unsere Arbeitsweise

Unterschiedliche Gebäude verlangen unterschiedliche Reinigungsmethoden.

Am Anfang steht eine Bestandsaufnahme.
Die Arbeitsorganisation wird dabei ebenso berücksichtigt wie kritische Punkte und mögliche Einsparungen. Einteilung des Reinigungsbereich in Reviere und Reinigungspläne und Leistungsverzeichnis pro Arbeitsplatz.

Eine wirkungsvolle Durchführung der Arbeiten
wird vor allem dann erzielt, wenn eine konsequente Einarbeitung und Kontrolle gewährleistet ist:

  • regelmäßige Zustandskontrolle durch Objektleiter und QM-Verantworlichen
  • turnusmäßige Kontrollgänge mit einem Verantwortlichen aus Ihrem Haus
  • die Ergebnisse werden in einer Checkliste dokumentiert und vorgefundene Mängel umgehend beseitigt.
  • Einarbeitung neuer Mitarbeiter durch geschulte Objektleiter und externe Trainer


Als Spezialist mit jahrelanger Erfahrung
verfügen wir über ein umfassendes Know-how auf dem Gebiet der Sauberkeit und Hygiene. Sorgfalt ist in allen Abläufen selbstverständlich. Eine Optimierung des Reinigungsergebnisses wird durch eine Vielzahl von Maßnahmen garantiert.

Aufgaben

Unsere Aufgabe ist die Erfüllung Ihrer Ansprüche!

  • Schaffung einer sauberen und hygienischen Umgebung für Ihre Mitarbeiter, Ihre Kunden, Ihre Gäste
  • Werterhaltung Ihres Gebäudes und seiner Einrichtungen
  • Flexible Reaktion auf Veränderung
  • Entlastung Ihrer Verwaltung
  • Perfekte Sauberkeit aufgrund unserer Fachqualität und Erfahrung
  • Optimales Erscheinungsbild gegenüber Mitarbeitern, Kunden und Gästen


Effektivät, Wirtschaftlichkeit und rationelles Arbeiten

haben wir und dabei zur Aufgabe gemacht. Davon profitieren unsere Kunden auch in der Industrie und der Lebensmittelbranche. Aber auch in anderen Bereichen "rund um Ihr Haus" wollen wir Sie entlasten.

Jetzt Anfragen

Leistungen

Gebäudereinigung

Unterhaltsreinigung
Grundreinigung
Zwischenreinigung
Industriereinigung...

weitere Informationen

Gebäudemanagement

Wir bieten Ihnen ein effektives
Gebäudemanagement
das alle Erfordernisse
in einer Hand vereinigt ....

weitere Informationen

Personalleasing

In der Zusammenarbeit
mit unseren Kunden sind uns Partnerschaft,
Offenheit und eine persönliche
Beziehung wichtig...

weitere Informationen

Altbausanierung

Aus alt machen wir Neu
Türen und Fenster Lieferung und Montage von Veka und Alu-Plast, Wärmedämmung
Außenfassade...

weitere Informationen

Jetzt Anfragen

Tipps & Tricks

Allgemeine Infos
(gewünschte Infos anklicken!)

Abflussgerüche lassen sich beseitigen, in dem in heißem Wasser aufgelöster Borax oder Natron in das Abflussrohr gegossen wird. Der Geruch wird nicht nur angenehm, sondern die Fettablagerung wird auch verhindert.

lassen sich leicht reinigen, wenn der angebrannte Topf mit Wasser und etwas Geschirrspülmittel für Spülmaschinen aufkocht wird. Den Topf anschließend mit der Spülmittellösung über Nacht stehen lassen. Die angebrannte Schicht löst sich und kann nun leicht entfernt werden.

Gebrauchs- und Kratzspuren in den Lackoberflächen lassen sich mit im Handel angebotenen Poliermittel entfernen.

Brillengläser lassen sich einfach und schnell reinigen, in dem einige Tropfen klaren Schnaps auf ihnen verrieben und danach mit einem fusselfreien Tuch oder Haushaltskrepp abgewischt werden.
Denn im Gegensatz zu Spülmittel bildet Alkohol keine Schlieren.

Duschabtrennungen aus Kunststoff dürfen nicht mit lösemittelhaltigen Reinigern gerinigt werden.
Ebenso sind Essigreiniger oder scharfe Universalreiniger für Kunststoff- und Aluminiumprofile nicht geeignet, da diese die Oberflächen angreifen und die Farbe verblassen lassen. Manche Hersteller empfehlen Spezial-produkte zur Reinigung von Echtglas und Kunststoffscheiben, die diese gleichzeitig kalk- und schmutzabweisend imprägnieren.

Sollte ein Fleck auch noch so hartnäckig sein, lösungsmittelhaltige Produkte wie Terpentin, Fleckenentferner, Benzin, Bohnerwachs oder Schuhcreme dürfen niemals verwendet werden. Direktes Licht, zu nah stehende Heizkörper und Fußbodenheizungsschächte sind zu vermeiden, sie bleichen und trocknen das Leder aus. Flüssigkeiten müssen sofort mit einem saugfähigen Papiertuch oder Lappen aufgenommen werden. Rückstände sollten mit in lauwarmem Wasser und aufgelöster Neutralseife betupft werden. Rauleder ist nach dem Trocknen mit einer Bürste wieder aufzurauen.

Matt gewordenen Kunststoffoberflächen lassen sich mit einer dünn aufgetragenen Schicht Autowachs auf Hochglanz polieren.

Autowachs auftragen und die Fläche glänzend reiben. Um eine elektro-statische Aufladung zu verhindern sollte, nachdem der gewünschte Glanz erreicht ist, die Kunststoffoberfläche nochmals mit einem feuchten sauberen Tuch abgewischt werden.

Leichte Kratzer und Scheuerstellen lassen sich mit weißer Zahncreme entfernen.

Dazu ist die Oberfläche mit einem Baumwolltuch und der Creme in kleinen überlappenden Kreisen zu bearbeiten. Sobald keine Kratzer und Schleif-spuren mehr sichtbar sind, ist das Poliermittel mit Seife und Wasser abzuwaschen. Anschließend mit einem weichen Wolltuch einer dünnen Schicht Auotowachs auftragen.

Acrylglas zerkratzt leicht und sollte zur regelmäßigen Pflege nur durch Nasswischen mit einem Schwamm oder einem Tuch, warmem Wasser oder einer Reinigungslösung gesäubert werden.

Reinigungsflüssigkeiten, die Alkohol, Azeton, Benzol oder Tetrachlorkohlen-stoff enthalten, dürfen nicht verwendet werden, da sie die Oberfläche angreifen und eintrüben können.

Leichte Kratzer und Scheuerstellen lassen sich mit spezieller Poliercreme oder weißer Zahnpasta entfernen. Dazu ist die Oberfläche mit einem Baum-wolltuch und der Creme in kleinen überlappenden Kreisen zu bearbeiten. Sobald keine Kratzer und Schleifspuren mehr sichtbar sind, ist das Poliermittel mit Seife und Wasser abzuwaschen. Anschließend mit einem weichen Wolltuch noch eine dünne Schicht Autowachs auftragen und die Fläche glänzend reiben. Um eine elektrostatische Aufladung zu verhindern sollte, nachdem der gewünschte Glanz erreicht ist, die Acrylglasscheibe nochmals mit einem feuchten sauberen Tuch abgewischt werden.

Stärkere Kratzer und tiefere Beschädigungen im Material lassen sich mit einem für Acryl geeigneten Sandpapier abschleifen und nachpolieren

Die meisten Markenhersteller offerieren entsprechende Pflegeprodukte.

Schlechter Geruch im Kühlschrank:
Hier hilft Backpulver. Man stellt ein offenes Schälchen mit Backpulver in den Kühlschrank und nach wenigen Tagen ist der Geruch verschwunden.

Seine Wirkung ist bis zu sechs Monaten ausreichend.

Bei der Verwendung von Sprühreinigern können Spiegelflächen lang- fristig blind werden.

Alte Feinstrumpfhosen sind ideal zum Nachpolieren von gereinigten Spiegel- und Fensterflächen, sie helfen Schlieren zu entfernen.

Da Linoleum nach dem Verlegen mehr oder weniger stark nach dem dominierenden Leinöl riecht, empfiehlt es sich, den Belag mit Alkohol- reiniger abzuschrubben, den Raum anschließend gut zu heizen und öfter zu lüften. Nach etwa zwei bis drei Wochen kann dann die Ober- fläche des Belags gewachst werden, wodurch der erwünschte Glanz erreicht wird. Aber auch mit matter Oberfläche sieht er optisch schön aus.

Auf Linoleum sollten Flecken wie Feuchtigkeit und Fett schnellstens beseitigt werden.

Die Farben eine Teppichs lassen sich wieder auffrischen, in dem er mit einer Mischung aus einem Teil Essig und drei Teilen Wasser mit einem darin getränkten Tuch eingerieben wird.

Verschmutze Kochplatten eines Elektroherdes lassen am besten reinigen, wenn sie vom Kochen noch leicht angewärmt sind. Backpulver darauf streuen, mit einem feuchten Spülschwamm verreiben und abwischen. Anschließend mit Vaseline oder einer handelsüblichen Paste für Kochplatten einreiben.

Die Wasserhärte gibt Auskunft über den Gehalt bestimmter Mineralstoffe im Trinkwasser, vor allem Calcium und Magnesium. Enthält es hohe Mengen dieser Mineralstoffe, so spricht man von hartem Wasser. Man unterscheidet

* Härtebereich I -weich bis mäßig hart- * Härtebereich II -ziemlich hart- * Härtebereich III -hart-

Für die menschliche Ernährung sind Calcium und Magnesium unentbehrliche Mineralien und somit positiv zu bewerten. Allerdings bringen sie aus haushaltstechnischer Sicht einige Nachteile mit sich. Sie bilden Ablagerungen und führen so zur Verkalkung der mit dem Wasser in Berührung kommenden Leitungen und Geräte. Weiterhin binden sie aktive Substanzen in Waschmitteln an sich und vermindern deren Reinigungswirkung. Das bedeutet, je höher die Wasserhärte ist, umso mehr Waschmittel wird benötigt. Die Wasserhärte ist regional sehr unter-schiedlich, kann aber bei den jeweiligen Stadtwerken erfragt werden.

Die Bürstenbehälter sollten bei jeder WC-Reinigung gesäubert werden.

Wegen der starken Verunreinigung von WC-Bürsten, empfiehlt es sich diese öfter auszuwechseln.

Im Handel werden auch Bürsten angeboten, deren Köpfe austauschbar sind.

Gardinen werden strahlend weiß, wenn in das Weichspülfach der Waschmaschine ein Päckchen Backpulver und je ein Spritzer Essig und Zitronensaft gegeben wird.

Fleckenentfernung
(gewünschte Infos anklicken!)

Die meisten Flecken lassen sich leicht wieder entfernen, wenn einige Regeln eingehalten werden:
Schnell handeln, solange ein Fleck noch nicht eingetrocknet ist kann er leicht entfernt werden

Zuerst die einzelnen Arbeitsschritte genau überlegen, bevor mit der Fleckenentfernung begonnen wird.

Die unmittelbar festen Rückstände leicht abheben und mit einem Schwamm wegwischen.

Stets die Gebrauchsanweisungen und die Sicherheitshinweise des Herstellers beachten.

Immer einen Versuch an einer nicht sichtbaren Stelle durchführen, um sicher-zustellen, dass das Produkt den Untergrund nicht beschädigt oder die Farben angreift.

Um Ränder zu vermeiden einen Fleck immer von außen nach innen bearbeiten und niemals umgekehrt,

Niemals reiben sondern immer lieber tupfen.

Bei der Verwendung von toxischen Produkte sind entsprechende Schutz-kleidung (Handschuhe, Schutzbrille, ..) zu tragen und für eine gute Belüftung des Raumes zu sorgen.

Die Produkte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
Niemals mehrere Produkte miteinander vermischen.
Wenn ein Fleck entfernt ist die Stelle mit einem Fön abtrocknen, um eine Randbildung zu vermeiden.

Ist die Herkunft eines Fleckens unklar oder er läßt sich nicht entfernen, dann
ist ein Fachmann hinzuziehen.

Mit einem normalen Föhn lassen sich Aufkleberreste und fest sitzende Etiketten am schonendsten entfernen. Dazu werden die Klebereste erwärmt und mit einem Spachtel oder Messer-rücken abgenommen. Bei gestrichenen Flächen ist der Spachtel nicht zu fest aufzudrücken, dass der alte Anstrich nicht beschädigt wird.

Brandflecken im Teppichboden:
Ein Reststück des Teppichbodens etwas größer als der Brandfleck aus-schneiden und in der gleichen Laufrichtung über dem Brandfleck fixieren. Dann mit einem scharfen Teppichbodenmesser diese aufgelegte Schablone genau senkrecht nachziehen und somit den Fleck aus dem Teppichboden herausschneiden. Schablonenstück beleimen und einkleben.

Teppiche mit Naturfarben sollten nur mit warmem Wasser gesäubert werden, da chemische Reiniger die Farbe herauslösen. Für Naturfaser-Teppiche eignen sich am besten Trockenreiniger, dagegen können bei synthetischen Fasern Teppichshampoos verwendet werden.

Generell empfiehlt es sich die Reinigungsmitteln an einer unauffälligen Stelle zu testen, um zu sehen, wie der Teppich darauf reagiert. Auch sollten Flecken immer schnell behandelt werden, da sich sonst der Fleck auf einer immer größeren Fläche verteilt. Der Fleck ist mit einem saugfähigen Lappen aufzutupfen und niemals durch heftiges Reiben mit einem feuchten Lappen bearbeitet werden. Dadurch würde der Schmutz nur weiter auf dem Teppich verteilt.

Fleck mit einer Lösung aus Feinwaschmittel und Wasser betupfen, bis sich die Schmutzpartikel gelöst haben. Vorgang mit klarem Wasser so lange wiederholen, bis keine Waschmittel- reste mehr aufschäumen. Bei hartnäckigen Flecken auf weißer Wäsche sollte man einen Entfärber benutzen und diese dann anschließend waschen. Frische Flecken können oft durch sofortiges Übergießen mit kohlesäurehaltigem Mineralwasser entfernt werden.

Etwas Alkohol auf einen Wattebausch geben und den Fleck vorsichtig damit betupfen. Sobald sich die Verschmutzung löst, sollte die Farbe mit einem feuchten Tuch aufgenommen werden.

Es ist dabei unbedingt darauf zu achten, dass immer eine saubere Stelle des Lappens benutzt wird, sonst wird der Fleck unnötig vergrößert.

Ein sauberes Tuch oder Wattepad in Alkohol tränken. Den Fleck vorsichtig abtupfen. Weiße, farbechte und unempfindliche Wäsche kann zusätzlich mit einem Fleckensalz oder einem Entfärber behandelt werden.

Als Tischplatte oder Bodenbelag wird Marmor schnell matt, gelb und ist empfänglich für Flecken. Aber dagegen gibt es Abhilfe.

Materialbedarf:
- Flüssigreiniger
- Kernseife
- Wolltuch
- Zitrone
- grobes Salz
- Oxalsäure
- Wachs.

Regelmäßige Pflege:
Flüssigreiniger verwenden, gründlich nachspülen und nachwischen.
Keine scharfen Reinigungsmittel nehmen.

Flecken:
Den Fleck sofort mit etwas Kernseife behandeln, sorgfältig nachspülen und die Fläche zum Abschluß mit einem Wolltuch gut polieren.

Tiefsitzende Flecken:
In diesem Fall muss von einem Spezialisten die Oberfläche abschliffen werden.

Strahlend glänzender Marmor:
Mit Zitronensaft einreiben oder angefeuchtetem Grobsalz abreiben.

Vergilbter Marmor:
Oxalsäure (in der Drogerie erhältlich) in Wasser lösen (7 bis 8 Eßlöffel auf einen Liter Wasser) und den Marmor mit dieser Mischung abbürsten.
Mit frischem Wasser nachspülen und den Marmor trocknen lassen. Gegebenenfalls ein wenig Wachs auftragen und mit einem Wolltuch zum Glänzen bringen.
Oberflächen aus Marmor sind zwar leicht zu reinigen, aber doch sehr empfindlich. Flüssigkeiten und Speisereste müssen immer sofort mit einem feuchten Lappen abgewischt werden, da es sonst Flecken gibt.
Bleiben trotzdem einmal sichtbare Spuren zurück, dann sollte man nicht zu aggressiven Reinigern greifen. Besser ist es abzuwarten, nach ein paar Wochen verblassen die Stellen meist von selbst.

Die Flüssigkeit vorsichtig von außen nach innen mit einem saugfähigen, sauberen Tuch aufnehmen, niemals reiben. Mit Salz bestreuen, trocknen lassen, absaugen. Ist vom Fleck noch etwas zu sehen, dann mit geeignetem Teppichshampoo nachbehandeln.

Sollte auch dies nicht ausreichen, dann ist ein Spezial-Fleckentferner mit einem Lappen auf den trockenen Teppichboden aufzutragen und vorsichtig abzutupfen.

Da die meisten Saucen Öl oder Fett enthalten, wird der Einsatz von Waschbenzin oder Fleckentferner nicht zu umgehen sein.

Trotzdem sollte man mit einer Lösung aus Feinwaschmittel und Wasser versuchen den Schmutz zu lösen. Denn die feinen Fasern können auf Reiniger und Verfärbungen reagieren. Mit der Waschmittellösung sollte man den Fleck so lange betupfen, bis sich die Schmutzpartikel gelöst haben.

Saucenflecken Da die meisten Saucen Öl oder Fett enthalten, wird der Einsatz von Waschbenzin oder Fleckentferner nicht zu umgehen sein. Trotzdem sollte man mit einer Lösung aus Feinwaschmittel und Wasser versuchen den Schmutz zu lösen. Denn die feinen Fasern können auf Reiniger und Verfärbungen reagieren. Mit der Waschmittellösung sollte man den Fleck so lange betupfen, bis sich die Schmutzpartikel gelöst haben. Den Vorgang dann mit klarem Wasser so lange wiederholen, bis keine Waschmittelreste mehr aufschäumen.

Muss der Kühlschrank für einen längeren Zeitraum abgeschaltet werden, dann sollte die Tür leicht geöffnet bleiben, damit durch die Luftzufuhr eine Schimmelbildung verhindert werden kann.

Den Fleck vorsichtig mit Waschbenzin betupfen. Dazu wenn nötig, den Lappen mehrmals wechseln. Aus Wasser und hochwertigem Teppichshampoo eine Lösung herstellen, die mit einer weichen Bürste einmassiert wird. Die Shampoorückstände sollten dann mit klarem Wasser ausgespült und mit einem Tuch abgetupft werden.

Kommisionierung

  • Personalpools mit Sitz in Hessen, Berlin und Bayern.
  • ca. 200 Mitarbeiter sind täglich deutschlandweit für uns und
    unsere im gesamten Bundesgebiet verteilten Kunden im Einsatz.
  • Beschaffung von bis zu 10 Helfern binnen 24 Stunden bei spontan
    anfallenden Großaufträgen.
Jetzt Anfragen

Kontakt

Güngör GmbH
Gebäudedienste und Management

Hauptsitz Donauwörth:
Berger Vorstadt 33
86609 Donauwörth

Telefon: 0906 / 99 99-2 15
Telefax: 0906 / 99 99-2 16
E-Mail: info@guengoer-gmbh.de


Einfacher geht`s nicht!
Sie können unsere Kontaktdaten als QR-Code direkt mit Ihrem Smartphone oder Tablet einlesen und anschließend bequem in Ihr Adressbuch übernehmen.


Wir sind mit unserer gesamten Palette an Reinigungs- und Pflegeprodukten ständig auf dem neusten Stand der Technik